Sonderthemen Aus der Region Daheim in ... Holzwinkel im Augsburger Land
Aus der Region

Daheim in ... Holzwinkel im Augsburger Land

NATUR PUR / Der nördliche Teil des Naturparks Augsburg Westliche Wälder ist vielseitig aufgestellt

Allein die spürbare Mystik der Westlichen Wälder ist einen entspannten Besuch des Raums Holzwinkel wert. Fotos: Entwicklungsforum Holzwinkel und Altenmünster e.V.

24.07.2021

Die Region Holzwinkel und Altenmünster „Augsburger Land“ – Freiraum zum Leben

Holzwinkel. Der Raum Holzwinkel, beheimatet im nördlichen Landkreis Augsburg inmitten des Naturparks Augsburg Westliche Wälder, umfasst die Gemeinden Adelsried, Bonstetten, Emersacker, Heretsried und den Markt Welden. Die Stärke der Verwaltungsgemeinschaft Welden liegt aber nicht nur in der Bündelung von Synergien und der Schaffung nachhaltiger Strukturen. Es ist vor allen Dingen eines, das den Raum Holzwinkel und Altenmünster verbindet: der Anspruch, die Lebensqualität in den Gemeinden – und so den Freiraum zum Leben zu erhalten.

Holzbearbeitung Kraus GmbH

Fruchtbare Zusammenarbeit

Auch Adelsried ist Teil dieser so entstandenen, fruchtbaren Zusammenarbeit. An der A8 gelegen, bildet die Gemeinde quasi das Tor zur Region Holzwinkel; die Einheitsgemeinde hat sich jedoch die Selbstständigkeit bewahrt.

Holzwinkel & Altenmünster

Soziales Miteinander, Naherholung, Bildung

Zudem hat sich in den letzten Jahren die Verbindung zur Gemeinde Altenmünster im angrenzenden Zusamtal verstärkt. Gemeinsam, so sind sich die Mitglieder einig, kann eben mehr erreicht werden.

Zu diesem Zweck gründeten die Gemeinden 2014 einen Verein als interkommunale Interessensvertretung, das Entwicklungsforum Holzwinkel und Altenmünster e.V.


Der kleine Ludwig Ganghofer verbrachte einige Jahre seiner Kindheit in Welden. Die Streiche kannn man auf dem „Ludwig Ganghofer Lausbubenweg“ nacherleben.


Fachlich und finanziell unterstützt im Rahmen einer ILE (Integrierte Ländliche Entwicklung) wird die Vernetzung der sechs Gemeinden durch das Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben. Die Gemeinden sind von hohem Engagement und Potential geprägt: Bonstetten kann seine wunderschöne Lage am Staufersberg durch Süddeutschlands größten Land-ArtPark unterstreichen – Welden hat den „Ludwig Ganghofer Lausbubenweg“ geschaffen, als Reminiszenz an den großen bayerischen Schriftsteller, der in Bonstetten seine Kindheit verbrachte und viele Lausbubenstreiche anstellte.

Im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit befassen sich die Gemeinden in Arbeitskreisen mit unterschiedlichen Thematiken wie Bildung, soziales Miteinander oder Naherholung. Gemeindeübergreifend – als besondere Stärke des Forums.

Der Schwäbische Holzwinkel – überraschend vielseitig

Weite Wälder und sanfte Hügel prägen das Landschaftsbild im Schwäbischen Holzwinkel. Die besondere Charakteristik dieses Raumes wissen dabei nicht nur die Bewohner zu schätzen. Längst ist der Holzwinkel zu einem beliebten Ausflugsziel für Wanderer und Radler geworden – ob der Besonderheiten, die sich an den Routen entdecken lassen und die reich und vielfältig daherkommen, den Strecken zur inneren Meditation, lehrreichen Pfaden oder den erlebenswerten Attraktionen. Dazu zählt natürlich Ganghofers Lausbubenweg, einem Rundweg von knapp dreieinhalb Kilometern Länge.

Architektonisches trift auf künstlerische Schaffenskraft

Ausgehend von der Gedächtnisstätte beim Landgasthof zum Hirsch in Welden kann so den Streichen seiner Kindheit nachgegangen werden – gemütliche Einkehr im Gasthof inbegriffen, schließlich führt der Rundweg ja wieder direkt dorthin.

Sehenswert ist die Autobahnkirche „Maria – Schutz der Reisenden“ an der A8 bei Adelsried. Der von Architekt Freiherr Raimund von Doblhoff (1914 – 1993) geschaffene, einfache Giebelbau bietet einen Ort der Ruhe und Besinnung. Erwähnenswert in diesem Zusammenhang ist das gotische Kruzifix aus dem 14. Jahrhundert, das für Kinder. Auch Baumeister ihrer Zeit haben Spuren und Facettenreichtum vereint der LandArt Kunstpfad Bonstetten: Auf einer Länge von knapp fünfeinhalb Kilometern – Starthinterlassen in der Region. punkt ist an der Hauptstraße 9 in Bonstetten – lassen sich hier verschiedene Kunstwerke entdecken. Dies ist auch ein besonderes Wandererlebnis, auch sich schwebend über dem Altar zeigt. Kurzweiligkeit.

Ein Streifzug durch die Geschichte vor Ort

Wer sich aufmacht durch die malerischen Ortschaften des Holzwinkels, entdeckt viel Sehenswertes, mitunter auch Kurioses. So zeigt sich ein für die schwäbische Landschaft atypisches Bauwerk im Garten der Familie Bernhard in Heretsried – ein griechisches Theater. Es bietet Platz für 250 Besucher und wird seit 1986 alljährlich bespielt. Das Fuggerschloss Emersacker dagegen, einst von den Edlen von Emersacker im 12. Jahrhundert errichtet, zeugt mit seinen Rundtürmen mit Zwiebelhauben von einer längst vergangenen Epoche.

Einen Blick zurück erlaubt das malerische Angerdorf Baiershofen, das im Jahr 1350 als planmäßige Rodungssiedlung, ausgehend vom Kloster Fultenbach, entstand. (rp/pr)

Einen umfassenden Einblick und weiteres Infomaterial über den Raum Holzwinkel finden Interessierte im Internet unter www.freiraum-zum-leben.de

Wussten Sie schon?

„Das heute noch dicht bewaldete Gebiet hat eine lange Siedlungsgeschichte, die bis in die Zeit der Römer und Kelten zurückreicht.“

Weitere Themen

Burgau. Nach langer Pause soll in Burgaus malerische Gassen, Straßen und Plätzen wieder „richtiges“ Leben einziehen.
Weißenhorn. Auf ein stolzes Bestehen kann die Wasserwacht Weißenhorn im Jahr 2021 zurückblicken. Mit zwölf Jugendlichen zwischen 16 und 18 Jahren begann alles, als diese erstmals einen Kurs für Rettungsschwimmer über einen Lehrer absolvierten. Daraus erwuchs im Jahr 1971 die Gründung einer
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, aufgrund der aktuellen Lage wird der Michaeli-Markt dieses Jahr nicht in seiner gewohnten Form stattfinden.

X